Kiffer Wörterbuch

Hauptmenue
Geschichte des Kiffens
Gesetzliche Lage
Wirkung von Kiffen
Toxität von Cannabis
Rauschwirkung von Kiffen
Intensivierung der Wahrnehmung
Gesundheitsrisiken
Negative Pschychische Auswirkung
Latendte Pschyhosen
Gehirnschädigung
Gefahr der Abhängigkeit
Schädigung der Lunge
Kiffer Wörterbuch

Kiffen und Verkehr
Rechtssprechung
MPU

Konsumformen
Konsumformen
Kiffen und andere Drogen

Auswirkungen der Illegalität
Mangelde Qaulitätskontrolle
Gesundheitliche Auswirkungen
Gesellschaftliche Auswirkungen

Kiffe (Cannabis) in der Bevölkerung
Konsum in der Bevölkerung
Headshop

Kiffen und Holland
Amsterdam
Gesetzliche Lage
Coffe Shops

Weitere Drogen
Kokain und Crack
Heroin
LSD
Ecstasy
Schnüffelstoffe und Pilze
Alkohol - Medikamente - Nikotin
Forum - Blog
Kiffer Forum
Kiffer Blog

Extras
Links
Impressum / Kontakt

Besucher

Kiffer Wörterbuch

Kiffen bezeichnet umgangssprachlich, oder wegen mir auch Szenetypisch den Konsum von Cannabisprodukten wie Marihuana und Haschisch. Kiffen und auch der Kiffer stellen außerhalb der Szene auch den abwertenden Begriff für einen Menschen mit Drogenproblemen dar. Die Sichtweise auf diesen Begriff unterscheidet sich in der Szene und außerhalb drastisch. Hier ein paar Erklärungen zu diesen Begriffen

Der Ausdruck Kiffer ist umgangssprachlich und bezeichnet einen Konsumenten von Cannabisprodukten wie Haschisch und Marihuana. Es geht allerdings vor allem ein negatives Bilde eines Menschen einher mit dem Begriff Kiffer. Es ist somit weniger ein Begriff der den wirklichen Konsumenten trifft, als das es ein Bild eines Menschen malt der in der Öffentlichkeit als Kiffer gesehen wird.

A abfahren
die Droge auf sich wirken lassen; die Wirkung der Droge geniessenA-Bombe
Zigarette bzw. Joint, welcher Marihuana oder Haschisch enthält

 

Joint
A

Adam
Deckname für MDA und MDMA

Affe
steht als Verkörperung der Sucht und ihrer Verselbständigung; "den Affen schieben" oder "den Affen im Rücken haben" bedeutet, an Entzugserscheinungen zu leiden

Aktion
Kauf / Verkauf von illegalen Drogen

anfixen
jemandem den ersten Schuss geben bzw. ihm dazu verhelfen

antörnen
eine Droge einnehmen; sich berauschen

Artillerie
Jargon für das Fixerbesteck; die Injektion selbst wird als "Schuss" empfunden und auch so genannt

Acid = LSD
Adam = MDMA
Abziehen = Beschaffungskriminalität (z. B. jemanden ausrauben)
Alki = Alkoholiker
Angel Dust = Engelsstaub; PCP (Phencyclidin)
Arsenikesser = Personen, die kleine Mengen Arsenik konsumieren
Asco = Ascorbinsäure (chemische Bezeichnung für Vitamin C; Beimischung zur Erhöhung der Löslichkeit von Heroin in Wasser)
Auf dem Affen sein/einen Affen bekommen/schieben = unter Entzugserscheinungen leiden
Auf Sendung sein = unter dem Einfluss von chemischen Drogen stehen (meist sind Amphetamine gemeint)
Absturz = das am meisten verbreitete Wort für ein Stadium, in dem "nichts mehr geht", Unwohlsein von Drogen
Anschaffen = Prostitution, oft das Beschaffen von Geld für Heroin, dann meist durch Straßenprostitution


B

Bag
(auch: Pack) tütchen für den Strassenverkauf, meist 0,05 Gramm stark verschnittenen Stoff beinhaltend

Besteck
alle Gegenstände, die der Einnahme von Drogen dienen, insbesondere aber das Injektionsbesteck der Fixer

Big Chief
Deckname für Dealer

Big D
Deckname für Dealer

Big Man
Drogenhändler grösseren Kalibers

Bing
Jargon für eine kleine Menge Haschisch oder Opium

Black
eine Mixtur aus Haschund Coffein, extrem potent, aber auch extrem schädlich; die synergistische Wirkung der beiden Drogen kann sehr rasch zu Blutvergiftungen und Leberschrumpfungen führen

Blackout
Bewusstlosigkeit bzw. Kollaps als Folge des Drogenkonsums

Blanco
weisses Puder

Blockbuster
Deckname für Barbiturate aller Art

blow
Rauchen von Haschisch oder Opium

to be bombed
Beschreibung für die Teilnahmslosigkeit und Antriebsschwäche, die sich infolge exzessiven und/oder langwährenden Drogenkonsums ergeben

Braunie
braunes Cannabis ( Kekse)

Brown Sugar
Bezeichnung für hellbraunes aus Asien

Bummer
Nachwirkungen halluzinogener Trips: Seh- und Gleichgewichtsstörungen, Erbrechen, Tremor

Bunker
Versteck/Aufbewahrungsort für illegale Drogen

Bust
eingedeutschter Begriff für Verhaftung/Festnahme aufgrund von Drogenbesitz und/oder -handel
Bad Trip = Schlechter LSD-Trip
Bad Vibes = negative empathische Schwingungen, "sich breit machende schlechte Stimmung"
Ballern = Spritzen (von Heroin)
Bartzen = einen Joint rauchen
Basen = die wirksamen Kokainbasen mit Ammoniak extrahieren und rauchen
Benzos = Benzodiazepine, wie etwa Diazepam oder Lorazepam
Bidi = indische Zigarette, fast vollständig aus Tabak bestehend
Blotter = engl. für Löschblatt, der wichtigsten Trägerform für LSD
Blunt = Zigarre, die traditionell aufgetrennt und mit Marihuana neubefüllt wird.
Body Packing = wird das Transportieren von Drogen in Körperöffnungen (z.B. im Ausscheidungstrakt oder im Scheidenvorhof) bezeichnet
Body Stuffing = wird das Verschlucken von Drogen (Betäubungsmitteln) bezeichnet
Bombe = in ein Zigarettenblättchen oder auch Papiertaschentuch eingewickeltes Speed, welches geschluckt wird
Bong = Rauchgerät ähnlich einer Wasserpfeife, jedoch ohne Schlauch, meist für Haschisch
Breit sein = Durch eine Droge (ob illegal oder legal) in Stimmung sein, oft durch Mischkonsum mit Alkohol
Brown sugar / Braunes = verunreinigtes Heroinsalz
Bubble = kugelförmig abgepackte Konsumeinheit, findet meist für Kokain und Heroin Anwendung
Buff = Shit/ Cannabis
Bunker = Betäubungsmittel (BTM)-Versteck
Blubbern = Haschisch mit einer Bong rauchen

C

Cadillac
Jargon für eine Unze (28,4 Gramm)

Candy
Deckname für alle Rauschdrogen

Cannabis
die harzhaltigen Triebspitzen der weiblichen Hanfpflanze werden - getrocknet - als Marihuana geraucht, gegessen oder getrunken und rufen euphorische und leicht halluzinogene Effekte hervor; das Harz der Pflanzen, zu einer festen Masse geknetet, ergibt Haschisch; die halluzinogenen Eigenschaften werden dem Tetrahydrocannabinol (THC) zugeschrieben

Charlie
Deck-, Kosename für heroin

Chemikalien, Ciba
in der Drogenszene Deckname für berauschende Arzneimittel (z.B. Neuroleptika und Psychopharmaka)

Chillum
traditionelle, röhrenförmige Haschischpfeife

Chip
gelegentlicher Drogenkonsument

clean
nicht (mehr) süchtig; saubere unverschnittene Droge

Coke-head
Jargon für Kokainabhängige

coky
unter Kokaineinfluss stehend

cold
nüchtern, nicht unter Drogeneinfluss stehend

Cold Shooter
Spitzel, V-Mann, Polizei-Informant

Cold Shot
schmutziger Trick, Intrige bei einem Drogengeschäft

Cold Turkey
"kalter/trockener" Entzug; Entzug ohne flankierende Medikation

come down
nüchtern werden; den Drogenkonsum einstellen

Connection
"Quelle"; Person, die Drogen verkauft; Person oder Gruppe, von der grosse Drogenmengen bezogen werden können

Cooker
Löffel oder anderer erhitzbarer Behälter, in dem Heroin mit Wasser gemischt und erhitzt wird, um injiziert werden zu können

cook up
Abkochen und Sterilisieren einer Injektionsspritze

Crack
durch Aufbacken (to freebase) rauchbar gemachtes Kokain, deshalb auch "freebased cocaine" genannt. Ist sehr viel potenter als Kokain; sehr schädlich für Herz und Lungen; stark suchterzeugend.

C = Synonym für Kokain
Candyflip = zeitnaher Mischkonsum von MDMA und LSD, der eine besondere Wirkung haben soll
Checken = Drogen verkaufen oder besorgen (Checker)
Cheese = Heroin und Schmerzmittel kombiniert
Chillum = konisches rohrförmiges Rauchgerät, das durch die Handhöhle geraucht wird; aber auch Bauteil einer Bong
Clean sein = Drogen nicht länger einnehmen (meist nur im Bezug auf strafrechtlich erfasste Betäubungsmittel)
Cokie = Kokain
Cookie = Keks, häufig mit Cannabisbutter zubereitet
Cola = Kokain
Connection = Handelsverbindung zu Dealern z. B. French Connection
Coffee Shop = Cannabisverkaufsstelle in den Niederlanden
Crack = Kokain mit Backpulver aufkochen und in einer kleinen Crackpfeife rauchen
Cutten = engl. verschneiden; durch Beimengungen billigster Füllstoffe (Mehl usw.) gestreckte, verschnittene Ware herstellen
Crystal = Synonym für Methamphetamin-Hydrochlorid in kristalliner Form
Cocktail drin haben = eine Mischung aus unterschiedlich, evtl. auch gegensätzlich wirkenden Stoffen konsumiert haben
D

Dagga
Bezeichnung für Cannabis und Cannabis-Derivate

dealen
mit Drogen handeln

Delirium
eingeengtes, getrübtes Bewusstsein, gekennzeichnet von Angst, Gedächtnislücken, Orientierungslosigkeit und gelegentlichen Halluzinationen und Fieberanfällen.

Designer-Drogen
vollsynthetische, auf rein chemikalischer Basis hergestellte Drogen; die bekanntesten Designer-Drogen sind Amphetamin, Crack, Fentanyl, Ice, MPTP und XTC.

Doobie
amerik. Ausdruck für Joint, Haschisch- bzw. Marihuana-Zigarette

Dope
Kosename für Drogen aller Art

Doper
Drogenkonsument oder Drogenhändler

Drachen jagen
bezeichnet die Art, weniger sauberes Heroin zu rauchen: der Stoff wird auf Aluminiumfolie erhitzt und der aufsteigende Rauch wird inhaliert und lang in der Lunge behalten.

drauf sein
unter Drogeneinfluss stehen oder drogenabhängig sein

Drob
Drogenberatungsstelle

Drop out
Aussteiger oder ein von exzessivem Drogenkonsum abgewrackter, ausgebrannter Konsument

droppen
das Einnehmen einer Droge; "einwerfen", "einfahren", "reinziehen"

drücken
Jargon für Drogen intravenös injizieren

Druggie(s)
Drogenkonsument(en)

dry out
langsamer und milder Entzug der Droge; kontinuierliche Verringerung der Dosis

durchziehen
der deutsche Slang meint das Rauchen/Inhalieren von Drogen

Dawamesk = spezielle Cannabis-haltige Backware
Dealen = mit Drogen handeln
Deep Purple = Begriff für LSD (Englisch „tiefes Purpur“)
Depri = von Depression, meist psychischer Entzug (runterkommen) von weichen Drogen
Deutsche Hecke = Schlechtes Cannabis, meist reich an Blättern (diese enthalten kaum THC)
Dew = dichtsein, starker Marihuanarausch
Diaz = Diazepam, ein Beruhigungsmittel, wie Rohypnol
Dope = "die Droge der Wahl", von Doping (mit Amphetaminen), Haschisch, seltener Heroin
Downer = Sedativa, allgem. ruhigstellende Wirkspektren aufweisende Substanzen
Drauf/Druff = unter Einfluss synthetischer Drogen stehen
Drobs = Drogenberatungsstelle; Drobse sind die Drogenberater
Drop-Out = Abbruch von Schule/Beruf
Drücken = Betäubungsmittel - meist intravenös - spritzen
Drying out = trocken werden, auf Entzug sein bzw. Entziehungskur beim Alkoholiker
E

Eater
abhängige User, die ihre Drogen oral zuführen

Echo
akustische Halluzinationen / Flashback

Eisenkur
aus dem Amerikanischen übernommener, ironischer Ausdruck für trockenen/kalten Entzug im Gefängnis

Exxy
ehemaliger Drogenkonsument

Eye-Opener
wird in der Junkie-Szene die erste Injektion am Morgen genannt: der Körper hat im Schlaf einen Grossteil des im Organismus kreisenden Giftes abgebaut, erste Entzugserscheinungen treten auf, welcher der User mit dem Eye-Opener verscheucht


Einfahren = Festgenommen und inhaftiert werden oder Konsumieren von chemischen Drogen wie z. B. Ecstasy
Eimer = Utensil zum Eimerrauchen
Empathy = Ecstasy, MDMA (3,4-Methylendioxyl-N-methylamphetamin, meist als Salz)
Ergin = Eines der Ergotalkaloide, Inhaltsstoffe u.a. von Claviceps-Arten (Mutterkorn) und diversen Winden
Ethnoflip = MDMA & Zauberpilze (meist Psylocybe-Arten)
Eve = MDEA (3,4-Methylendioxyl-N-ethylamphetamin)

F

Fabrik
(eingedeutschte Form von "factory") Waschküchenlabor, das Designerdrogen herstellt oder aufkocht

Fahrkarte
Slang für LSD (oder für andere Halluzinogene)

Fallout
aktuelle wie auch potentielle geistige Blockaden, Konzentrationsschwächen und Gedächtnislücken aufgrund exzessiven Drogenkonsums / Einschlafen unter dem Einfluss einer sedativen oder narkotischen Droge

Feelings
aus dem amerikanischen Slang übernommener Begriff für Drogengefühle, -bilder,
-erlebnisse, -körpersensationen

fertig
unter massivem Drogeneinfluss stehend; drogenverkatert

der/die Fertige
vom Drogenkonsum abgewrackte Person

Fett
Polizei, Rauschgift-Dezernat

Fixe
(auch Pumpe) szeneninterner Slang für Injektionsspritze

fixen
Herin/Kokain intravenös injizieren

Flake
seit der Begriff "Schnee" zu populär geworden ist, ist Flake der Deckname für Kokain

Flash
das plötzliche Einsetzen der Drogenwirkung unmittelbar nach der Injektion

Flash Back
Drogenrausch, der sich meist plötzlich und fast immer unerwartet einstellt, ohne dass eine Droge zugeführt wurde

fliegen
unter dem Einfluss halluzinogener Drogen stehen

Fliegenpilz
hochgiftiger Pilz, der zu den Megahalluzinogenen gezählt wird; schon in kleinsten Mengen wirkt Fliegenpilz stark halluzinogen; der Gebrauch ist extrem hirntoxisch

Flip
herausragendes Drogenerlebnis

Freak
exzessiver, unvorsichtiger User; Konsument, der masslos und zuviele Drogen konsumiert

freaken
sich im Rausch gehen lassen; sich der Wirkung einer Droge völlig hingeben

Fuzzie(s)
"Bullen", Polizisten

Flashback = umstrittene Nachhallpsychose (Echorausch) nach Drogenkonsum
Flash = plötzlicher Wirkungseintritt
Fett = benommen, berauscht, unmittelbar nach Heroin-, aber auch Cannabiskonsum
Fish-Dope = sehr gutes Haschisch in Plattenform mit einem eingeprägten Fischsymbol als Motiv (zur Erkennung)
Fixen = sich Betäubungsmittel, meist Heroin, spritzen
Fixer = jemand, der sich Heroin spritzt
Flunnis = Flunitrazepam (Rohypnol®)
Frankfurter Applaus = leichtes Klopfen mit ausgestreckten Fingern auf die Venen im Ellenbogen des anderen Armes - Vorbereitung auf intravenösen Drogenkonsum (speziell Heroin) oder Anspielung hierauf
Fusel = unreiner, billiger Alkohol, der meist starke Übelkeit verursacht
Fux = Verkaufseinheit für Cannabis, korreliert mit der Zahl 50


G

Ganja
jamaikanischer, aber auch thailändischer Name für Marihuana

gebustet werden
aufgrund von Drogenbesitz oder -handels festgenommen werden

Gedächtnislücken
gehören zu den ersten Verfallserscheinungen anhaltenden Drogenkonsums

Geronimo(s)
alkoholische Getränke, die zum Erzielen synergetischer Effekte mit Barbituraten angereichert werden; das "Spiel" mit Geronimos ist wesentlich gefährlicher als User oftmals wahrhaben wollen; Todesfälle sind nicht selten

Gipsy
Mixtur aus Haschisch und Opium

Glass
durch Aufbacken rauchbar gemachtes, um ein Vielfaches potenziertes Amphetamin, auch Superspeed, Freebase Speed oder - neuerdings - Ice genannt

Glückspille
Kosename für Beruhigungsmittel

Glue Sniffing
das Schnüffeln von Leim, Benzin, Kerosin und anderen sogenannten Schnüffelstoffen

Gold
allgemeine Bezeichnung für sehr potentes Marihuana

Gold Dust
unverschnittenes, potentes Koain

Goldener Schuss
tödliche Überdosis Heroin; fast immer als Unfall betrachtet, meist aber Suizid

gone
Jargon für "berauscht sein"

Gottes Medizin
Kosename für Opiate

Grass
Marihuana

Grasshüpfer
Jargon für Marihuana-Konsument

Groove
Drogenrausch; in Europa meint der Ausdruck meist den Kokain-Rausch

Guide
erfahrener User, der einen Neuling in den Gebrauch einer Droge einführt

Gum
Deckname für Roh-Opium; wahrscheinlich so genannt aufgrund der Klebrigkeit des Poh-Opiums

G (englisch ausgesprochen) als Sammelbezeichnung für GHB bzw. GBL
Ganja = (gutes) Marihuana
Goldener Schuss = tödliche Überdosis (meist ist Heroin gemeint)
Good Vibes = von Vibrations; gute, sich ausbreitende Laune, im empathischen Sinne
Good trip = ein guter Trip (LSD)
Gras = Marihuana
Grinder = kleine Kräutermühle zum Zerkleinern von Kräuterdrogen
Growschrank = Vorrichtung zum Pflanzenanbau unter Kunstlicht in Innenräumen
Growshop = Geschäft, in welchen man Samen und Zubehör zur Canabisaufzucht erwerben kann
Gun = (engl. Pistole) Spritze
Gülle = stark gestrecktes, verunreinigtes Heroin

H

Haschisch

Haschisch dürfte die am weitesten verbreitete Art der Droge THC sein. Dabei handelt es sich um das gepreßte Harz der weiblichen Hanfpflanze. Haschisch stammt aus dem arabischen Sprachraum und bezeichnet das ganze Kraut. Bei uns bezeichnet es das gepreßte Harz vor allem der weiblichen Hanfpflanze.
Das Pressen erfolgt, damit es sich länger hält und sich besser transportieren läßt.
Haschisch wird hergestellt, indem man die harzreichen getrockneten Teile der Pflanze gegen ein Sieb preßt und das herabfallende Harz aufsammelt, dann eventuell leicht erhitzt und in Platten preßt.

Haschisch hat einen entscheidenden Nachteil gegenüber Marihuana. Es läßt sich einfacher mit Zusatzstoffen strecken die eventuell auch gesundheitsschädlich sind. Bekannte Zusatzstoffe sind Henna, Zucker und selten auch Mist. Gesundheitsschädliche Stoffe wie Schuhcreme oder sonstige Stoffe findet man selten.
Auch die Gerüchte, daß in Haschisch Opium oder ähnliche harte Drogen vorzufinden sind, entbehren jeder Grundlage, denn warum sollte man das billige Haschisch mit Opium strecken das viel teurer ist?

 

Hampa
skandinavische Bezeichnung für Cannabis-Derivate

Hanf
Cannabis

Es gibt wohl wenige Drogen die eine so lange Karriere Haben wie die Hanfpflanze. Und Droge ist hierbei nicht mit der heutigen Rauschwirkung gleichzusetzen. Die Hanfpflanze wurde früher als Nahrungsmittel, als Lieferant von Fasern und zum Heilen benutzt. Erst in der heutigen Zeit ist der Focus klar auf den Bereich des in Deutschland illegalen Konsums gerückt. Hier ein Überblick über die Verwendung von Hanf als Droge.

Harry
Deckname/Kosename für Hasch

Haschisch
geknetetes, gepresstes Harz der weiblichen Cannabispflanze, in vielen Ländern legal und so beliebt wie bei uns Bier oder Wein

Hassle
so nennen die Junkies ihren täglichen Kampf ums Geld, um ihre notwendige Dosis der Droge erwerben zu können

Head
Drogenkonsument, der bedächtig, massvoll und meist esoterisch mit Drogen umgeht

Hit
die individuelle für einen Rausch benötigte Dosis einer Droge / der Moment, da der Rausch injizierter Drogen schlagartig einsetzt (Kick, Flash)

Homegrown
selbstgezüchtetes Marihuana

hooked
süchtig, abhängig

hops sein
tot sein, verstorben an einer Überdosis oder an den Folgen des Drogenkonsums

Horrortrip
halluzinogener Rausch mit sehr unangenehmen Formen; nicht selten ist ein Horrortrip Auslöser neurotischer und/oder psychotischer Entwicklungen

hunzen
regionaler Slangbegriff für das Rauchen von Cannabis-Produkten

H (meist englisch ausgesprochen „äitsch“ [e?t?]) = Heroin
Hallu = Halluzination
Hängenbleiben = eine drogeninduzierte Psychose erfahren
Haze = sehr spät reifende, berühmte Cannabiszuchtsorte
Hazen river = Mitten im Marihuanarausch
Headshop = Paraphernaliahandel, vornehmlich für Raucher
Hek = von Hekto, eine 100g-Haschischplatte
Hero = Heroin
High = Rauschzustand
Hoffis = LSD-Trips mit Albert Hoffmann als Motiv, die nur zu seinem Geburtstag verkauft werden
Horrortrip = subjektiv negativ oder bedrohlich wahrgenommener Psychedelikarausch
Hotboxing = eine rauschsteigernde Einnahmepraxis unter Cannabisrauchern
Hut = Maßeinheit für Mische
Huti/(„Hiatl“ = Wienerisch) = Der Behälter in den die Tabak-Cannabis-Mischung gestopft und anschließend geraucht wird (Kopf).
Hecke = Gras, Marihuana


I

Idiotenpillen
Jargon für Barbiturate und andere Beruhigungspillen und -tabletten

in Transit sein
unter Einfluss halluzinogener Drogen stehen


Ice-O-Lator = technische Anwendung der Haschischproduktion mit Eiswasser, es wird fest und lässt sich selektiv aussieben
Indoor-Growing = Kunstlichtpflanzenbau im Innenraum


J

"J" (auch Jay genannt)
Marihuana- oder Haschisch-Zigarette

jabben
aus dem Amerikanischen übernommener Ausdruck für das Injizieren harter Drogen

Joint
selbstgedrehte Zigarette, die meist entweder Marihuana pur oder eine Mixtur aus Tabak und Haschisch enthält

joypoppen
Injektionen unter die Haut mit dem vermeintlichen Ziel, durch Vermeidung einer intravenösen Injektion die Suchterzeugungsgefahr zu mildern

Juanita
mexikanischer Kosename für Cannabis und seine Derivate

Junkie = Drogenabhängiger (meist von Heroin), den die Sucht mehr beansprucht als sein Leben (junk = engl. Schrott)


K

Key
Person, die Drogen - meist in grösseren Mengen - liefert oder besorgen kann

Ki
in User- und Händlerkreisen gängige Abkürzung für Kilogramm

Kick
das plötzliche Einsetzen der Drogenwirkung unmittelbar mit der Injektion

Kickback
Rückfall, Abbruch des Entzugs und erneute Einnahme der Droge, meist mit dem Vorsatz, dass es bei dieser einmaligen Wiederholung bleiben soll

kiffen
Marihuana oder Haschisch rauchen

Killer
sehr potente Droge

Knete Jargon für Geld

K-Hole = eine Überdosis Ketamin
Kante = sich die Kante geben; exzessiver Drogenkonsum
Kawumm = große Rohrpfeife mit zwei Öffnungen, kann auch zu zweit geraucht werden
Kick = augenblicklich einsetzendes starkes Rauscherlebnis
Kiffen = Cannabis rauchen
Kiseru = ist eine alte japanische Pfeife.
Knaster = umgangssprachlich für Tabak bzw. rauchbaren Pflanzenteile
Knistern = Marihuana rauchen
Koks = Kokain
Koka = ebenfalls Kokain
Königsmischung = Kokain & Amphetamin (bei Cannabis aber auch Gras & Haschisch)
Kopf (auch: Köppen oder Köpfchen) = Kopf einer Bong, auch: ein Zug aus einer Bong (Beispiel: „Streu mal ’n Kopf“)
Kugel = oder Kügelchen, siehe Bubble
Kush = Herkunftsort einer bekannten dunklen Haschischsorte

L

Lab
Waschküchenlabor, in dem Designer-Drogen hergestellt werden

Lady Snow
Deck- bzw. Kosename für Kokain

Lemming
der unfreiwillige Tod durch Überdosis; "den Lemming machen" bedeutet, sich unwissend einen Goldenen Schuss setzen

Libanese/Libanon
grünlich-rotes Haschisch aus dem Libanon

Line/Linie
eine zum Schnupfen/Sniffen vorbereitete Dosis Amphetamin, Kokain oder Speed

linken
Jargon für "betrügen"

loaded
massiv unter Drogeneinfluss stehen

Loco-Weed
amerikanischer Drogen-Slang für potentes Marihuana

Lady = LSD
L-Blatt = mehrere sogenannte Longpapers werden L-förmig zusammengeklebt, um einen längeren Joint drehen zu können
Line = Eine Linie aus Kokain oder Amphetamin, zu pernasaler Inhalation bestimmt
Liquid = LSD in destilliertem Wasser oder Alkohol gelöst
Liquid Ecstasy = GHB
Longpaper (auch Longs, Kingsize etc.) = das spezielle Zigarettenpapier, das um einen Joint zu drehen gebraucht wird


M

Marihuana

Marihuana ist wohl die beliebteste Art um THC zu sich zu nehmen. Dabei handelt es sich um die getrockneten weiblichen Blütenständer der Hanfpflanze

"M"
Deck- und Kosename für Morphin/Morphium

M&C
Mixtur aus Morphin und Kokain

machen
Drogen benutzen / mit Drogen handeln

Macke
deprimierter Zustand aufgrund von Drogenmangel

Mahjum
Haschisch mit Butter verrührt zum Backen oder Bestreichen von Gebäck

Mahjun
grünlich-braunes Konfekt mit Haschischbeigabe

Maran Guango
Ausdruck der Drogenszene für Rauschmittel aller Art

Megahalluzinogene
Halluzinogene mit so überwältigender Wirkung, dass jede Kontrolle eines eventuell verbleibenden reflektierenden Rest-Egos entfällt

merckwürdig
Slang in der Drogenszene (abgeleitet vom Namen der deutschen Arzneimittelfabrik MERCK): erstklassige Droge / unverschnittener Stoff

Mickey Finn
Alkohol und Psychopharmaka in Kombination eingenommen, um synergistische Rauschwirkung zu erzielen

Mikros
winzig kleine LSD-Pillen, auch Trips genannt

Murphy
Deckname für Morphium

Magic mushrooms = halluzinogene Pilze (Gattung u.a. meist Psilocybe, auch Copelandia), enthalten Psilocin u. Derivate
Mindblaster = überdimensionale Haschzigarette
Mische = Ergebnis der europäischen (Un-)sitte, Hanf mit Tabak vermischt zu rauchen
Meter = Milliliter (Methadon (Polamidon®))
Meth = ugs. Abkürzung für N-Methylamphetamin, auch Methamphetamin i
Metha = Methadon
Mille = von Milli, 1000 Euro, Dollar oder eine andere Währung (nicht zu verwechseln mit Million)
Morning Glory = Trichterwinde, deren Samen zerstoßen und gegessen werden
Murphy = Morphium
Monkey = Entzug, siehe ‚auf Affe sein‘
Mutokuane = in Afrika eine Art Tabak aus den getrockneten Blättern der Hanfpflanze


N

Naht, auf der
von Opiat-Konsumenten angestrebter Dämmerzustand zwischen Traum und Halluzination

Nase
individuelle Masseinheit für zu schnupfende/sniffende Dosen Amphetamin, Kokain oder Heroin

Nederweed = Oberbegriff für niederländische Cannabiszüchtungen, teils mit ungewöhnlich hohem THC-Anteil.
Needle Sharing = wird das Benutzen von Kanülen und/oder Spritzen durch mehrere Konsumenten bezeichnet
Northern Lights = ist eine durch Kreuzung gezüchtete Cannabissorte und einer der ersten erfolgreichen Hybriden aus Cannabis indica und Cannabis sativa.
nuten = Klebstoff oder Lösungsmittel einatmen


O

O.D.
Abkürzung für Overdose; amerikanischer Begriff für Überdosis

off
an einer Überdosis verstorben

Optik
Jargon für Halluzinationen

Osti
durch exzessiven Drogenkonsum geistig ausgebrannte Person

to overdose
"draufgehen"; an einer Überdosis Drogen sterben

Oz / Oz-Mann
Drogengrosshändler

Optics = Pseudohalluzinationen, werden etwa unter der Wirkung von LSD, aber auch Psyloc(yb)in oder 2-CT7 wahrgenommen
Ott oder Od = Cannabisbezeichnung
Outdoor-Growing = illegaler Freilandpflanzenbau; auch Guerilla-Growing


P

Pack
kleine Papierbriefchen als Masseinheit und Behältnis für harte Drogen im Strassenverkauf

Pad
Jargon für Schlafplatz, Absteige, Zimmer

Paper
Jargon für gefälschte Medikamentenrezepte

Paper-Acids
auf Löschblatt geträufeltes LSD

Peng
Ausdruck für alle möglichen Drogen, die injiziert werden

Piece
im amerikanischen Slang ein Synonym für eine bestimmte Menge an Cannabis, meint der Begriff im deutschen Drogen-Slang ein Stück Haschisch

Pillenkopf
gewohnheitsmässiger Konsument von Barbituraten und/oder Amphetaminen

Pin Shot
Jargon für Injektion harter Drogen

Poly-Drogie
User, welche die gleichzeitige Einnahme verschiedener Drogen gewöhnt sind und von deren synergetischer Wirkung abhängig sind (polytoxikomane User)

Pot
Jargon für Cannabis-Derivate, vor allem: Marihuana

Pot-Head
Jargon für User von Cannabis

primo
erstklassige, unverschnittene Droge

psychoaktiv
den subjektiven Zustand verändernd; bewusstseins- und wahrnehmungsverändernd

Pumpe
Jargon für Injektionsspritze

Purple Haze
Name einer als besonders potent geltenden LSD-Pille

pushen
mit Drogen handeln

Pusher
Dealer, Drogenhändler

Packing (englische Aussprache) = ein als Tütchen gefaltetes Papier (Szenetypisches Päckchen), in welchem Portionen von pulverförmigen Rauschmitteln, wie z. B.: Heroin, Kokain oder diverse Amphetamine zum Transport verpackt werden
Paffen = Cannabisrauchen, aber auch: beim Rauchen den Rauch nicht in die Lunge ziehen
Pappe = LSD auf portionsweise perforiertem Löschpapier oder eben Pappe
Papers = (große) Zigarettenblättchen zum Jointbau
Peace = PCP, Phencyclidin - Zu beachten ist die gleichkligende Bezeichnung Piece für Haschisch. Oft wird diese auch fälschlicherweise oder aus Unwissenheit Peace geschrieben (?)
Pepp = Amphetamin
Pfund = 20 Euro, Dollar oder eine andere Währung
Piece = Stückchen oder Teil (englisch); Stück Haschisch
Pille = eine Ecstasy- oder Subutex-Tablette
Pink = LSD
Pipe = von Pipeline, Pur- oder Haschischpfeife
Platte = gepresstes Haschisch, meist 100 g
Plombe = in Plastikfolie eingewickelte Portion von pulverförmigen Rauschmitteln, wie z. B.: Heroin, (o. a. Kokain) die an einem Ende wie ein Bonbon verdreht und dann über der Flamme eines Feuerzeug verschweißt wird, – hat den Grund, dass die Plomben (in der Regel mehrere) vom Verkäufer im Mund transportiert und im Falle einer Polizeikontrolle (Razzia) hinuntergeschluckt werden können
Pola = Polamidon, ein sog. Substitutionsmedikament
Polnische Suppe
Poppers = Alkylnitrite, wie z.B. Amylnitrit oder Propylnitrit, Lösungsmittel, auch Muskelrelaxans unter Homosexuellen
Pot = Cannabis, Haschisch
Psilos = Psilocybinhaltige Pilze
Pumpe = Injektionsspritze


Q

Quärz
Deckname für zu rauchende Drogen

quärzen
Marihuana, Haschisch oder Opium rauchen

Quelle
Kontaktmann oder -gruppe, über die grosse Mengen von Drogen zu beziehen sind

Quarzen = Rauchen (von Cannabis)
Quelle = Drogenlabor, Drogenhaupthändler
Quench (gespr. Kwensch) = Marihuana, das am Ende einer anderen Drogenerfahrung geraucht wird, um zu entspannen


R

Ratte
Süchtiger, welcher als Polizeispitzel/V-Mann arbeitet

Reefer
amerikanischer Slang für Joint / amerikanischer Slang für Kiffer/Cannabis-Konsumenten

Re-Entry
Übergang vom Rausch- in den Normalzustand

Reise
halluzinogener Rausch

Reise-Agent
auf Halluzinogene spezialisierter Dealer

Roter
rotbraunes Haschisch, meist aus dem Libanon

Roxanne
Deck- und Kosename für Crack

Run
Slang für Sucht / Slang für einen schweren, langen Amphetamin-Rausch

Rush
das plötzliche Einsetzen der Wirkung harter Drogen unmittelbar mit der Injektion

Raketen = LSD-Trips, die mit PCP gestreckt sind
Rock = Crack, Kokainbase
Ropies oder Ropse = Rohypnol®-Tabletten
Roter Libanese = Haschisch nach libanesischer Art hergestellt


S

schiessen
Drogen intravenös injizieren

Schnee
Kokain und weisses Heroin

Schnellmacher
Jargon für Aufputschmittel aller Sorten

Schnüffeln
Bezeichnung für das Einatmen sogenannter Schnüffelstoffe (Benzin, Lösungsmittel, ...). Schnüffeln gehört zu den gefährlichsten, weil besonders hirn- und lebertoxischen Formen des Drogenkonsums

Schuss
Injektion

Schwarzer
Slang für schwarzes, sehr potentes Haschisch

Score
Jargon für Vorrat an Drogen

Script
Rezept für berauschende Arzneimittel

Session
Jargon für gemeinsames Rauscherlebnis

Shake
Zittern und Schüttelfrost, oft begleitet von Erbrechen, infolge von Drogeneinnahme

Shit
deutscher Slang für Haschisch

siffen
regionaler Slang für kiffen/rauchen von Marihuana (Bischofszell)

Skorpion
Verkörperung des bewusst herbeigeführten Überdosis-Todes; "den Skorpion machen" bedeutet, sich bewusst den Goldenen Schuss zu setzen

sniffen
Einschnupfen von Amphetamin, Kokain und Heroin; eine gefährliche Fehlinformation ist die Annahme, dass suchterzeugende Drogen nicht süchtig machen, wenn sie "nur" gesnifft werden

snorten
sniffen

Snow
Jargon für Kokain

Snowball
Mixtur aus Kokain und Heroin

Speed
in der Drogenszene der Oberbegriff für alle Amphetamine und Methamphetamine

Spike
Jargon für Injektionsbesteck

Splash
Jargon für Amphetamin und Methamphetamin

Stoff
Jargon für Drogen

stoned
"drogenberauscht" sein

Streckmittel
Substanzen, mit denen die zu verkaufende Droge zwecks Gewinnmaximierung verschnitten wird

Sugar
Jargon für pulverartige bzw. kristalline Drogen

Sweeties
Jargon für Aufputschmittel aller Sorten

Safer Use = gefahrenvermeidendes Verhalten beim Drogenkonsum
Safer Sniffing = Als Schutz vor Infektionen z.B. eigene Glasröhrchen statt Geldscheine zum Schnupfen von Pulvern verwenden.
Schädel = Kopf einer Pfeife oder einer Bong
Schimmelafghane = Haschisch der Afghani-Pflanze, das mit weißem Schimmel überzogen ist und so angeblich potenter sein soll
Schnelles = Amphetamin
Schneller Engländer = Amphetamin
Schnee = Kokain
Sense = Marihuana
Session = LSD-Sitzung, anfangs mit einem LSD-erfahrenen "Führer"
Shillum = Rauchutensil, siehe Chillum
Shit = schlechtes Haschisch
Siebchen = Siebe für den Pfeifen-, Blubber- oder Eimerkopf
Siff = altes Bongwasser, wird getrunken
Siffkopf = Beleidigung im Cannabis-Slang
Sinsemilla = nicht durch männliche Pollen bestäubte, weibliche Cannabisblüten
Schorre = Heroin
Skunk = Spitzname eines Amerikaners, der die nach ihm benannte Cannabiszuchtsorte in Umlauf brachte
Smartshop = Geschäft für nichtkriminalisierte Rauschdrogen, etwa Kräuter oder Pilze
Smirting
Sniffing = oder sniefen, Schnüffeln von Lösungsmitteln / Nasaler Konsum von Drogen (z. B. Kokain, Heroin, etc.)
Snow = Kokain
Space-Cookies = Kekse, die Hanf enthalten
Space-Cakes = Kekse oder kleine Kuchen, die Haschisch enthalten
Spice = Mischprodukt aus verschiedenen, getrockneten Kräutern und Pflanzenteilen
Speed = Amphetamin
Speedball = Kokain mit Heroin gemischt
Spiegeltrinker = Alkoholiker, der in regelmäßigen Abständen (24h) trinkt, um einen bestimmten Alkoholspiegel aufrechtzuerhalten
Spiralen = starke und bekannte LSD-Trips mit einer Spirale als Motiv
Spliff = Joint; nur mit Marihuana ohne Tabak
Sputnik = berühmtes, marokkanisches Haschisch aus Pollen
Steine = Crack
Steckies = verengte Pupillen nach Heroinkonsum, auch Zigarettenhüllen
Stoned = eine eher sedierende Rauschwirkung von Drogen aus Hanfsorten, siehe Cannabis
Strecken = Drogen vermischen mit anderen, billigeren Substanzen; etwa Lactose in Pulver wie Speed
Strecke = Streckmittel
Substi = substituierte Person, Empfänger(in) von Methadon, Polamidon oder Subutex
Subutex = starkes Schmerzmittel (Buprenorphin), das zur Substitution verwendet wird
Sud = Teerrückstände in Pfeifen und Köpfchen, die abgekratzt (entsudet) und geraucht werden
Super Skunk = ist eine durch Kreuzung gezüchtete Cannabissorte und ein Hybrid aus Cannabis indica und Cannabis sativa.


T

Tabs
Jargon für mit *** gefüllte Kapseln

Take Off
Einnahme einer Droge / berauscht sein von einer Droge

tame the tiger, to
Jargon für das Beenden von Entzugserscheinungen durch Einnahme entsprechender Drogen

Tee
Jargon für Marihuana

Teer
Jargon für Rauchopium

THC
Abkürzung von Tetrahydrocannabinol, dem psychoaktiven, euphorisierenden Wirkstoff von Marihuana und Haschisch

Theke
Jargon für Apotheke

Thekenbrüche
Jargon für Apothekeneinbrüche

Ticket
Jargon für ***

törnen (antörnen)
Einnahme von Drogen / von Drogen berauscht sein

toomstoned
massiv drogenberauscht

Trap
Jargon für Drogenversteck

Travel Agent
Jargon für Drogenhändler

Trip
Rausch einer halluzinogenen Droge

Turkey
Entzugs- bzw. Abstinenzerscheinungen

Talk down = mit jemandem einfühlsam sprechen, die/der einen schlechten Trip erlebt, um ihm/ihr zu helfen
Thai-H = (gesprochen: Thai-Äitsch) – weißes statt wie üblich zimtfarbenes, entweder hochreines Heroin oder gestrecktes Fentanyl
Ticket = LSD
Trip = psychedelischer Rausch
Tripsitter = nüchterner Begleiter, der auf den Trippenden aufpasst; vor allem wichtig bei hochdosierten Experimenten
Tschibuk = türkische Pfeife
Tüte = Joint, Zigarette konischer Form, meist mit Tabak-Hanfmischung gefüllt
Turkey (gesprochen: törki) = Entzugserscheinungen von Heroin, sichtbar an der geflügelhaften Körperhaltung des Patienten
Türkisch = Türkisch rauchen heißt den Rauch so lang in der Lunge zu behalten, bis der Joint einmal die Runde gemacht hat und man wieder am Zug ist (auch Russisch, Knastrunde oder polnische Runde genannt).


U

Überdosis
Zufuhr einer grösseren Menge an Wirkstoff als zu medizinischen Zwecken notwendig; in der Drogenszene zum Erzielen eines Rausches; kann den Tod herbeiführen; beginnt in der Regel mit Bewusstlosigkeit, in tödlich endenden Fällen kommt es zur Lähmung der Atemorgane und Herznebenmuskellähmung.

umsteigen
Jargon für das Umsteigen von milden auf harte Drogen

Uppers
Amphetamintabletten und Stimulatien anderer Art

Ups
Abkürzung für Uppers

User
aus der amerikanischen Polizeisprache übernommener Begriff für Drogenkonsument


V

verpimpeln
Jargon für das Strecken von Drogen; verschneiden

Verschnitt
Strecken von Drogen durch Beimischung anderer Stoffe zur Gewinnmaximierung

Viper
Jargon für Junkies, deren fortgeschrittene Abhängigkeit sich körperlich zeigt

Vollmond
Vollrausch / eine Lieferung ist sicher angekommen / Jargon für Entzugserscheinungen (wahrscheinlich auf die ungewöhnlich grossen Pupillen bezogen)

Venenkur = Drogentherapie


W

Warm Gun
Jargon für Injektionsspritze

Weckamine / Weckies
Aufputschmittel aller Art

White Lady
Jargon für Kokain und weisses Heroin

White Light
intensives Erlebnis unter Halluzinogenen / das Sich-unabhängig-wähnen von Zeit und Raum unter Einfluss von Halluzinogenen

White Stuff
Jargon für Speed, Kokain und Heroin

Weckamin = historische Bezeichnung für stickstoffhaltige Verbindungen mit anregender pharmakol. Wirkung
Weed = Cannabis (kein Harz)
White Lady = Kokain
White Widow = ist eine durch Kreuzung gezüchtete Cannabissorte

X

XTC = Ecstasy


Y

Yellow Sunshine
eine Sorte LSD-Pillen, die sich in der Flower-Power-Aera grosser Beliebtheit erfreute

Yerba
Marihuana, Grass

Yaba = Methamphetamin
Yama = Methamphetamin


Z

Zauberdrogen
Rauschmittel, die in alten Kulturen zu religiösen/kultischen Zwecken konsumiert wurden und die zum Teil heute noch rituell eingenommen werden

Zombie
Drogen-Freak / Süchtiger auf (kaltem) Entzug

zonkey-stoned
stark drogenberauscht

Zauberpilze = halluzinogene Pilze
Zauberdunst = PCP
Zero-Zero = berühmtes marokkanisches Haschisch aus Pollen
Zettel = LSD auf Papier
Zivi = Polizeibeamter in Zivilkleidung
Zuckerl/Zucki = LSD (LysergSäureDiäthylamid) auf Zucker getropft

Information

Information
Kiffer Info Startseite  
  Bookmark Buttons
Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: BoniTrust Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Seekxl Bookmark bei: Kledy.de Bookmark bei: Readster Bookmark bei: Publishr Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Mobile bookmarks Bookmark bei: Power Oldie Bookmark bei: Bookmarks.cc Bookmark bei: Favit Bookmark bei: Bookmarks.at Bookmark bei: Newskick Bookmark bei: Shop-Bookmarks Bookmark bei: Muskelspanner - Bodybuilding & Fitness Bookmark bei: Seoigg Bookmark bei: Newsider Bookmark bei: Linksilo Bookmark bei: Folkd Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Facebook Bookmark bei: Reddit Bookmark bei: Jumptags Bookmark bei: Simpy Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Slashdot Bookmark bei: Propeller Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Spurl Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Blogmarks Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Newsvine Bookmark bei: Blinkbits Bookmark bei: Ma.Gnolia Bookmark bei: Smarking Bookmark bei: Netvouz Information
 
     

powered by Venezuela 24 C.A.